Die Gedenkveranstaltungen zu Ehren von Anton Hart

Im Herbst 2019 hat der Stiftungsfonds Historisches Cheb, in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Verbänden, mehrere Veranstaltungen zum Gedenken an die Persönlichkeit des Ing. Anton Hart (geboren am 12. Juni 1914, Nový Hrozňatov - gestorben am 15. September 2004, Waldsassen), der zum Wiederaufbau des Wallfahrtsortes von Maria Loreto beitrug und den Stiftungfonds mitbegründete veranstaltet.
Ein kurzes Zitat aus dem Lexikon:
Ing. Anton Hart widmet sich seit 1990 ganz der Rettung von Maria Loreto. In Waldsassen gründete er den „Verein zur Erhaltung und Förderung der Wallfahrtskirche Maria Loreto in Altkinsberg, Egerland e. V“. Ing. Anton Hart selbst leistete ebenfalls einen bedeutenden finanziellen Beitrag und war der Motor des Aufbaus. Er überwachte täglich den Arbeitsfortschritt und räumte Hindernisse aus dem Weg. Er erinnerte nie daran, dass er sein gesamtes Eigentum und seinen Geburtsort verlassen musste. "Ich bin in Österreich-Ungarn geboren, habe in der Tschechoslowakei und jetzt in Deutschland gelebt, aber ich bin Europäer", sagte er oft. Er war ein zutiefst religiöser Katholik.
Für seine Verdienste um die Rettung des Wallfahrtsortes und die Schaffung freundschaftlicher Beziehungen zwischen Tschechen und Deutschen wurde Ing. Anton Hart mehrfach ausgezeichnet: 1994 mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Europapreis, 1997 mit dem Ersten Verdienstkreuz des Bundespräsidenten, 1999 mit von der Euroregio Egrensis, 2002 wurde er zum Ehrenbürger von Cheb ernannt und im Jahr 2003 wurde er von Papst Johannes Paul II. ausgezeichnet mit dem Ritterkreuz des Papstes St. Silvester. Im Juni 2004 enthüllte die Stadt Cheb in Loreto eine Gedenktafel mit dem Text "90. Geburtstag von Anton Hart - der Retter von Loreto", die 2005 mit einem Porträt des Malers und Bildhauers Jaroslav Šindelář ergänzt wurde. Im selben Jahr wurde der grenzüberschreitende Weg von Mammersreuth nach Hrozňatov nach Anton Hart benannt. Ing. Anton Hart starb am 15. September 2004 in Waldsassen, wo er in einem Familiengrab beigesetzt ist.

Im Herbst 2019 hat Stiftungsfond Historisches Cheb folgende Veranstaltungen organisiert.
Am Dienstag, den 10. September, ist in der Stadtbibliothek von Cheb ein Vortrag und ein Festabend zu Ehren des bedeutenden Sohnes und Ehrenbürgers von Cheb und Retter des Wallfahrtsortes Maria Loreto Anton Hart stattgefunden. Die Einladung zur Diskussion und zum Erinnerungsabend wurde unter anderem von A. Harts Tochter Ulrika und anderen Familienmitgliedern bereits angenommen.
Am Sonntag, den 15. September, dem 15. Todestag von Anton Hart, hat ein Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria Loreto begonnen. Zelebrant war der emeritierte Bischof von Pilsen, Mons. František Radkovský.
Am Sonntag, den 27. Oktober, hat in der Basilika Waldsassen ein Konzert zur Erinnerung an das Vermächtnis von Anton Hart begonnen. Das Westböhmische Sinfonieorchester aus Marienbad hat mit folgendem Programm aufgetreten:
G.F.Händel - Wassermusik, Suite Nr. 1 und Nr. 2
A.Vivaldi - Stabat Mater für Countertenor, Streicher und Basso continuo
Countertenor - Jan Mikušek, Dirigent und Cembalo - Martin Peschík
Der Eintritt zum Konzert war frei. Für den Erhalt des geretteten Denkmals, für weitere Restaurierungen und für weitere Arbeit des Stiftungfonds Historisches Cheb wären Spenden gesammelt.

Zřizovatelem Nadačního fondu Historický Cheb je město Cheb.

Besuchen Sie die Webseiten anderer Projekte oder die Webseiten der Stadt

Die offizielle Website von Cheb | Die interaktive Enzyklopädie | Cheb auf Facebook